Geißler-Bestattung in Gleisweiler: Weggefährten und Freunde nehmen Abschied

Unter den Trauergästen waren viele bekannte Gesichter. (Foto: Iversen)

 

 

 

 

 

Auch Kanzlerin Merkel war gekommen. (Foto: Iversen)

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben der Kanzlerin waren auch Norbert Lammert, Peter Altmaier, Volker Kauder, Bernhard Vogel, Norbert Blüm und Kurt Biedenkopf gekommen. (Foto: dpa)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heiner Geißler hatte bis zuletzt in Gleisweiler gelebt. Er starb dort am 11. September im Alter von 87 Jahren. (Foto: Iversen)

Unter den Gästen war auch die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner. Im Hintergrund: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Kanzleramtsminister Peter Altmaier, der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert und CDU-Generalsekretär Peter Tauber (alle CDU). (Foto: dpa)

Der Besucherandrang war groß. (Foto: Iversen)

Erwin Teufel, ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg. (Foto: Iversen)

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestagspräsident Norbert Lammert. (Foto: Iversen)

Auffällig viele Polizisten

Auffällig viele Polizisten – auch in Zivil – sichern den Tag über Straßen und Plätze. Die Haupt-, Berg-, Kirch- und Kronstraße sowie die Bad- und Weinstraße sind ab 11 Uhr für den Verkehr gesperrt – wie auch die Weinstraße zwischen Burrweiler und Gleisweiler.

Auch der Friedhof war abgeriegelt. (Foto: Iversen)

 

Quelle:http://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/geissler-bestattung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Großes Medieninteresse


Gegen Mittag waren die St.Stephanus-Kirche und der Friedhof bereits abgesperrt, Ordner achteten darauf, dass nur geladene Gäste hinter die Absperrung kommen. Gegen 13 Uhr hatten sich bereits einige Kamerateams platziert, rund 50 Leute warteten geduldig vor und hinter der Absperrung, die ersten Trauerkränze waren schon aufgestellt. Ab 14 Uhr dann drängten sich zahlreiche Schaulustige vor der abgesperrten Kirche.

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Erwin Teufel hält Trauerrede

"Heiner Geißler war ein guter Mensch, und ein guter Mitmensch", sagte Baden-Württembergs ehemaliger Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) bei seiner Trauerrede. Geißler sei gesegnet gewesen mit großem Urteilsvermögen, scharfem Verstand und leidenschaftlichem Engagement. Im Anschluss an die Trauerfeier wurde Geißler im Kreis seiner Familie und den Ehrengästen beigesetzt. Hunderte Menschen verfolgten die Beerdigung außerhalb der Friedhofsmauern. Heiner Geißler, ehemaliger rheinland-pfälzischer Sozialminister und Bundesfamilienminister, hatte bis zuletzt in dem 600-Einwohner-Ort gelebt. Er starb dort am 11. September im Alter von 87 Jahren. |ansc/adh/dpa