...„Die Grundlagen für die Mobilen Retter sind gelegt“, sagt Seefeldt. Auch die rechtlichen Fragen für eine Einführung des Hilfsmodells im Landkreis Südliche Weinstraße seien größtenteils geklärt, etwa der Punkt, dass die ehrenamtlichen Helfer im Einsatz vollen Versicherungsschutz genießen. Viele Organisationen wie beispielsweise Feuerwehr oder DRK befürworteten die Mobilen Retter. Auch das Innenministerium in Mainz habe seine Unterstützung zugesagt, betont Seefeldt.Die Fäden für das Projekt Mobile Retter (siehe „Zur Sache“), das bereits im Kreis Germersheim läuft und auch in der Stadt Landau eingeführt werden soll (wir berichteten mehrfach), sollen in der Kreisverwaltung unter Regie des Katastrophenschutzes zusammenlaufen. Bisher seien bereits 25 Anmeldungen von Bürgern des Landkreises bei ihm eingegangen, die sich ehrenamtlich in dem Projekt engagieren wollen, sagt Seefeldt.

Info

Wer sich dafür interessiert, Mobiler Retter im Kreis zu werden, kann sich per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Weitere Infos gibt’s unter www.mobile-retter.de.

Quelle:http://epaper.rheinpfalz.de/EPaper